Swiss-Trac(R) Touren Forum

Tour


ID Region Bezeichnung Distanz-Km Zeit-Bedarf Höhen-Meter Grad
SG01
Walensee
Weesen - Betlis - Weesen
11
2 h 45
172
1

Streckendaten

Höhenprofil

Getestet durch:

Peter Klotz
und Sepp Pörnbacher
19.03.2006

Streckenzustand

Asphaltiert

Batterie-Informationen

Nachladen nicht nötig

Touralbum

Impressionen zur Tour haben wir in Google Fotoalben veröffentlicht.

TourAlbum 

Wanderkarte herunterladen

Registrierte Besucher dürfen kostenlos Verschiedenes herunterladen. Schon als Besucher registriert? Wenn nicht, einfach   registrieren (Link-Klick).


Kennzahlen

Total Höhenmeter 172 m
Schwierigkeitsgrad
1
Ø Kilometer pro Stunde 4.0 Km/h
Maximale Höhenmeter über Meer 532 m
Maximale Steigung in Prozent 17%
Ø Steigung in Prozent 5%
Maximales Gefälle in Prozent k.A.%

Tour-Track herunterladen

Registrierte Besucher dürfen kostenlos den Touren-Track herunterladen und die Track-Datei mit einer beliebigen Wanderkarten-Software nutzen. Mehr dazu auf der Support-Seite:  Support (Link-Klick)

Schon als Besucher registriert? Wenn nicht, einfach   registrieren (Link-Klick).


GPX-Track Herunterladen

Touren-Abschnitte, Distanzen und Zeiten

Ausgangs-Ort Ziel-Ort Distanz Fahrzeit
Weesen, Hafen - Startort Betlis: Paradiesli 4.3 1 h 05
Betlis: Paradiesli Strahlegg  2.2 0 h 35
Strahlegg Weesen  4.5 1 h 05
Total:  11.0 Km 2 h 45

Hinweise

2 Behindertenparkplätze am Hafen


Gut zu wissen

Die Wanderung an der Walensee-Nordflanke ist auch als Familienausflug mit Kinderwagen geeignet. Das wilde, naturbelassene Seeufer bietet sich für Kinder als Abenteuerspielplatz an.
Unterwegs zieht der blaue Seespiegel des, wie ein Fjord zwischen Felswänden in die Berglandschaft eingebetteten, Walensee immer wieder den Blick auf sich. Auf dem gegenüberliegenden Ufer sind das Mühlehorn und darüber die Orte am Kerenzerberg, Obstalden und Filzbach, zu erkennen. Über allem thront der markante Mürtschenstock.

Ein einzigartiges Naturschauspiel, besonders bei Schneeschmelze oder nach starken Regenfällen, bietet der von den Felsen des Arvenbüels in zwei Stufen in die Tiefe stürzenden Seerenbachfall mit 590 Meter Fallhöhe. Der mittlere Seerenbachfall ist mit 305 Meter der höchste der Schweiz. Die Ringquelle ist die grösste Karstquelle des Churfirsten - Säntisgebiets und entwässert das Gebiet zwischen dem Walensee und dem Toggenburg.

Die Burgruine Strahlegg, romantisch auf Uferfelsen über dem Seespiegel gelegen, soll auf Grundmauern aus der Römerzeit stehen. Sie wurde im 1. Jahrhundert v. Chr. als militärischer Wachtturm gebaut.

Beste Jahreszeit: ganzjährig möglich - auch im Winter ist die Strecke meist schneefrei.
Diese Uferseite ist durch die Hohen Felswände von den kalten Winden völlig abgeschirmt.
Betlis hat mit Quinten das wärmste Mikroklima der Region. 

Tour Beschreibung

Auf der Hafenpromenade, dem Wanderweg folgend zur Hauptstrasse hinauf fahren und dieser bis zur nächsten Abzweigung im Dorfteil Fly folgen. Das Strässchen windet sich nun immer hart am Felsen und durch zwei Tunnels, knapp über der Wasserlinie, bis zur Abzweigung auf der Landzunge Betlis (425 m).

Hier links die Strasse hinauf zur nächsten Abzweigung fahren und auf der oberen Betliserstrasse durch den schönen Laubwald hinauf nach Hinterbetlis (Gartenwirtschaft Paradiesli) bis zum Wendepunkt bei der Kapelle in Vorderbetlis, wo sich ein kurzer Abstecher in die Nähe des Wasserfalls lohnt. Dieser selber ist nur auf einem nicht rollstuhlgängigen Wanderweg (Stufen) zu erreichen.

Der Rückweg auf der unteren Betliserstrasse führt zur Burgruine Strahlegg und dem Rest. Burg Strahlegg, wo uns eine romantische Gartenwirtschaft unter grossen Bäumen erwartet, bevor wir auf dem gleichen Weg zurück nach Weesen wandern. 

Verpflegungsmöglichkeiten ( = rollstuhlgerecht)

Ort Adresse Telefon
Weesen Restaurant Lago Mio 055 616 17 19
Weesen Parkhotel Schwert 055 616 14 74

Hinweise

Weitere Verpflegungsmöglichkeiten: 

Restaurant Paradiesli 055 611 11 79
Restaurant Burg Stralegg 055 611 11 82  
oder aus dem Rucksack

Toiletten ( = rollstuhlgerecht)

Ort Adresse Bemerkung
Wesesen
bei der Fischzuchtanstalt Weesen, am Ende der Hafenpromenade